Regeln über Bitcoin Storm Rentabilität und Portfolioausgleich

Standard

Große Fonds werden durch Regeln über Rentabilität und Portfolioausgleich eingeschränkt – daher können sie gezwungen sein, Vermögenswerte wie Bitcoin zu veräußern, die das Potenzial haben, großzügige Gewinne zu erzielen.

Bisher haben die Regeln für die Aktienauswahl und die Tatsache, dass Fondsmanager in ihren Berichten die Rentabilität zeigen müssen, dazu geführt, dass große Fonds einige der größten Gewinner verfehlt haben, kommentierte Jason Zweig im Wall Street Journal. Und wenn sie in Bitcoin- und Krypto-Assets investieren mussten, können sie spät ins Spiel kommen, sobald BTC seinen Höhepunkt erreicht hat. Sie können Bitcoin für 1 Billion Dollar kaufen, wenn BTC bereits etabliert ist, schlug der Twitter-basierte Krypto-Kommentator Ceteris Paribus vor.

Professionelle Fondsmanager können buchstäblich nicht Bitcoin Storm

Potenzielles Ende der Karriere, um schmerzhafte kurzfristige Positionen zu halten. Kleine Manager müssen verkaufen, wenn die Bitcoin Storm Position zu groß wird (z.B. $AMZN). Ein schmutziges Geheimnis des Anlagegeschäfts ist dieser Link, dass Bitcoin Storm Fondsmanager nicht kaufen und halten. Nicht, weil sie es nicht wollen, sondern weil sie es nicht können.

Die Regeln für die Aktienauswahl haben auch zu Paradoxien geführt, wie z.B. bei kleinen Unternehmensfonds, die Amazon (AMZN) verlassen müssen, nachdem der Aktienkurs gefallen ist. AMZN brüllte von einer Bewertung von 300 Millionen Dollar auf über 13 Milliarden Dollar in Jahren – und zum Ausgleich und unabhängig von einer einzigen Aktie mussten die Fonds verkaufen.

Andererseits hat die persönliche Aktienauswahl und -haltung zu einigen der größten Erfolgsgeschichten geführt. Aber diese Investoren mussten Zeiten zermürbender Aktienrutschen abwarten, nicht anders als Bitcoin-Investoren, um am Ende zu einem sehr lohnenden Preis zu gelangen.

Die Mittel fließen jedoch ein, sobald ein Vermögenswert seinen Höhepunkt erreicht hat, wie im Falle der Jack Henry & Associates, Inc. (JHNY). Jahrzehntelang befand sich die Aktie in den Händen von Insidern und Kleinanlegern, und erst als sie nicht mehr billig war, flossen Mittel ein. Mittlerweile befinden sich mehr als 94% des JHNY in den Händen von Investoren, aber sie haben den Vermögenswert in den Jahren, in denen sein Wert vorübergehend vernichtet wurde, nicht gehalten.

Bitcoin

Im Falle von Bitcoin zogen institutionelle Investoren ein, als der Vermögenswert bereits zu „Mondpreisen“ weit über 10.000 US-Dollar gehandelt wurde. Aber kein Fonds hätte BTC gehalten, wenn er von 30 $ auf 2 $ oder von 1.000 $ auf 100 $ geschwankt hätte. Möglicherweise müssen die Anleger noch zu viel höheren Bewertungen einsteigen – und warum nicht, wenn Bitcoin astronomische Preise erreicht hat.

Und dann kann ein teures BTC einen Hauch von Prestige haben und somit bei 1 Million Dollar pro Münze gefragter und modischer werden.

Ich denke, #Bitcoin könnte sich in Zukunft wie ein Veblen gut verhalten.

Ein Veblen gut ist etwas, das wünschenswert ist, wegen seines hohen Preises. Beispiele sind: Diamanten, Ferraris, Gucci etc.

Stellen Sie sich vor, wenn der #BTC-Preis über 1.000.000.000 $ liegt.

Werden Millionäre Bitcoin zum Biegen benutzen?

Selbst zu aktuellen Preisen hat Bitcoin mehr Legitimität als seine Anfangszeit, als es als Neuheit für Spieler galt.

Was halten Sie von dem potenziellen Anlageinteresse professioneller Fonds an Bitcoin? Teile deine Gedanken im Kommentarfeld unten mit!

Der Rundown

Diversifikations- und Rentabilitätsbeschränkungen lassen Fondsmanager verkaufen
Fonds kaufen Bitcoin, wenn es „etabliert“ ist.